Diese Veranstaltungen fanden bereits statt

Freuen Sie sich auf viele weitere Highlights

Lesung mit Rolf Waldvogel
am Samstag, den 16.2.2019 um 19.00 Uhr

Der Gsälzbär – eine bedrohte Art

Der Dialekt ist in der Defensive – umso mehr lohnt sich das Nachdenken über ihn. Rolf Waldvogel, früherer Kulturchef der „Schwäbischen Zeitung“, der schon mehrfach in Aldingen mit Lesungen aus seinen beliebten „Sprachplaudereien“ zu Gast war, hat sich auch oft mit Mundart auseinandergesetzt. So liest er nun bei diesem neuen Auftritt im Cafe Waltraut unter dem Motto „Der Gsälzbär – eine bedrohte Art“ einige einschlägige Texte aus seiner Zeitungsserie, die er weiterhin für sein altes Blatt schreibt, und leitet daraus bestimmte Fragen ab: Wie ist es um den Stellenwert des Dialekts bestellt? Welche Gefahren drohen ihm? Und worin liegt sein besonderer Charme?

Also ein sehr komplexes Thema. Aber Waldvogel will sich ihm in eher lockerer Form nähern. Verbiesterte Sprachhüter gibt es seiner Meinung nach genug. Er zählt sich nicht dazu. Es ist daher ein unterhaltsamer Abend zu erwarten.

Eintritt ist frei, für Spenden ist der Referent jedoch dankbar

Shanty-Chor „Tender“ aus Schwenningen

im Café Waltraut am Sonntag, 11.November 2018

um 17.00 Uhr

Mit bekannten Seemannslieder und Shantys begab sich der Chor auf eine unterhaltsame Reise über das weite Meer.

Der Eintritt für diese Veranstaltung war frei, Spenden waren erwünscht.

 

„Ohne Worte – wie ich den Froschkönig besiegte.

Mein turbulentes Leben zwischen Wicklesgreuth und Schwäbisch Sibirien“

Samstag 28.10.2017 19.00 Uhr

Cafe Waltraut

„Das lustigste Buch, das ich jemals geschrieben habe!“

„Ohne Worte“ von Gunter Haug

Es heißt zwar „Ohne Worte“ – besteht aber dennoch aus gedruckten 384 Buchseiten. Und es ist eine – und andererseits eigentlich wiederum doch keine – Autobiographie: Der Bestsellerautor Gunter Haug beschreibt in diesem Buch mit dem vollständigen Titel „Ohne Worte – wie ich den Froschkönig besiegte. Mein turbulentes Leben zwischen Wicklesgreuth und Schwäbisch Sibirien“ genauso abenteuerliche, wie zwerchfellerschütternde Episoden aus seinen zahlreichen Stationen als Zeitungs-, Radio- und Fernsehredakteur.

Er sieht sich dabei gar nicht im Mittelpunkt des Geschehens stehen, sondern fungiert vielmehr als eine Art Reisebegleiter auf einer rasanten Zeitreise durch die vergangenen sechs Jahrzehnte.

Eine der pikantesten Episoden spielt in der Tropfsteinhöhle von Eberstadt bei Buchen im Odenwald, in der Haug beschreibt, wie er bei Fernseh-Dreharbeiten von einem Boten des SWR, der mitten in die Aufnahmen platzte, seine fristlose Kündigung als Fernsehredakteur erhalten hat, weil in einem seiner Bücher von einem „Spätzlessender“ in Stuttgart die Rede war – und wie er sich erfolgreich in „die Anstalt“ zurückgekämpft hat.

Und natürlich darf auch die Entstehungsgeschichte seiner Bestseller „Niemands Tochter“ und „Niemands Mutter“ dabei nicht fehlen.

Ebenfalls ein Thema ist die Frage „fränkischer Schwabe oder schwäbischer Franke“ sein, womit die Richtung deutlich vorgegeben ist. Haug („gebürtiger Stuttgarter mit fränkischem Migrationshintergrund“) verspricht nämlich: „Sie werden sich kringeln vor Lachen. Es ist das lustigste Buch, das ich jemals geschrieben habe! Und das Beste: alles, wirklich alles darin, ist wirklich wahr!“

Gunter Haug

Shanty-Chor

am Samstag, dem 16.9.2017 um 18.00 Uhr gab der Shanty Chor „Tender“ aus Schwenningen wieder ein Konzert im Café Waltraut.

Auf dem Programm standen bekannte Seemannslieder und Shantys.

Der Chor ließ den Sommer ausklingen mit einer Reise über das weite Meer.

Der Eintritt war frei, Spenden waren erbeten.

 

 

Am Samstag, den 17. Juni 2017 um 19.00 Uhr

fand im Café Waltraut eine musikalisch- literarische Soiree

mit Klavier, Gesang und Texten von Kurt Tucholsky statt.

Ein Teil der Künstler war uns bereits bekannt durch den Irischen Abend und der Acapella-Aufführung im Advent.

 

Adventliches Konzert im Café Waltraut
Am Samstag, den 10. Dezember 2016 19.00 Uhr
Illeg.ato
A Cappella Christmas Carol

Die sechsköpfige Gruppe Illegato aus dem Raum Freiburg singt strikt A cappella , ein vielgesichtiges Programm, überwiegend Weihnachtliche Lieder aus dem englischen Sprachraum, so genannte Christmas Carols. Die stilistische Bandbreite der Melodien reicht vom Spätmittelalter mit „Shepherds Arise“ bis hin zu Neukompositionen von John Rutter „Shepherd’s pipe carol“ oder Gloria Shayne Baker „Do you hear what I hear“.

 

 

 

Am Samstag, den 12.11.2016 um 17.00 Uhr gab der Shanty Chor „Tender“ aus Schwenningen ein Konzert im Café Waltraut.

Auf dem Programm standen bekannte Seemannslieder und Shantys.

 

 

Celtic Folk in der Galerie im Altbau

Die Freiburger Celtic Folk Band Gon Énem hat sich ganz der keltischen Musik Irlands verschrieben. Doch auch Songs und Melodien aus Schottland und Kanada gehören zum Repertoire.

Die fünfköpfige Band besticht vor allem durch ihre Arrangements überlieferter und neuer Songs. Die mehrstimmig vorgetragenen Balladen wurden ergänzt durch rhythmisch starke Jigs und Reels. Die Musik von Gon Ènem bleibt der Tradition verbunden und kommt doch oft in neuem Gewand.

Das abendfüllende Programm weckte gleichermaßen Erinnerungen an den letzten Irland- oder Schottlandurlaub, sowie die Lust endlich die lang geplante Reise anzutreten. Weder Herz noch Füße blieben unberührt.

Illegato – Christmas Carols

Zu einem weihnachtlichen Konzert im Café Waltraut/ Galerie im Altbau luden wir am Samstag, den 12.Dezember ein. Bei Kerzenschein und Glühwein stimmte die Gruppe Illegato uns auf Weihnachten ein.

Die sechsköpfige Gruppe Illegato aus Freiburg singt strikt „a cappella“. Ist ja auch praktisch – da muss man schon keine Instrumente mitbringen. :) Sie bietet ein vielseitiges Programm, das überwiegend aus englischsprachigenChristmas Carols besteht. Die stilistische Bandbreite der Melodien reicht vom Spätmittelalter bei „Shepherds Arise“ oder „Gaudete“ bis zu Neukompositionen von Tschaikowskys „The crown of roses“, Kurt Weills „Lost in the stars“ oder Howells‘ „A spotless rose“.
Die Arrangements enthalten einstimmigen Eröffnungsgesang mit archaisierenden Satztechniken bis zu klassisch romantischen Chorsätzen aus gemischten Stimmen, über die „A-cappella-Instrumentation“ bis zur Doppelchörigkeit. Ein Weihnachtsprogramm, das abseits der ausgetretenen Pfade lag und dennoch nicht auf stimmungsvolle Hingabe verzichtete.
Der Eintritt wart frei, aber über Spenden freute sich die Gruppe sehr.

 

Adventszauber

Adventszauber in der Galerie im Altbau am Samstag, den 21. November von 14 bis 21 Uhr.

Unser 1-jähriges Bestehen feierten wir mit einer Adventsausstellung und luden Sie dazu ganz herzlich ein.

Wir wollten Sie in adventlichem Ambiente verzaubern: Eine Vorführung des alten Kunsthandwerks des Glasperlendrehens sollte Sie zum Staunen bringen, Werke verschiedenster Künstler sollten Sie begeistern und mit erlesenen Dekorationen und Geschenkideen wollten wir Sie inspirieren.

Im heimeligen Café Waltraut gab es Glühwein, Waffeln und Live-Musik .

Und es gab sogar die Chance, einige schöne Kunstwerke zu gewinnen. Der Erlös aus dem Losverkauf ging an die DKMS.

Die Adventsausstellung war bis zum 30. November geöffnet.

Celtic Folk in der Galerie im Altbau

Die Freiburger Celtic Folk Band Gon Énem hat sich ganz der keltischen Musik Irlands verschrieben. Doch auch Songs und Melodien aus Schottland und Kanada gehören zum Repertoire.

Die fünfköpfige Band besticht vor allem durch ihre Arrangements überlieferter und neuer Songs. Die
mehrstimmig vorgetragenen Balladen werden ergänzt durch rhythmisch starke Jigs und Reels.
Die Musik von Gon Ènem bleibt der Tradition verbunden und kommt doch oft in neuem Gewand.

Das abendfüllende Programm weckte gleichermaßen Erinnerungen an den letzten Irland- oder Schottlandurlaub, sowie die Lust endlich die lang geplante Reise anzutreten. Weder Herz noch Füße blieben unberührt.