nächste Künstler-  Ausstellung

Einladung

Zur Eröffnung der Ausstellung
– Gestreute Spuren- von Andreas Wiertz
vom 19.9. – 1.11.2020
laden wir Sie herzlich ein.

Auf Grund von Corona müssen wir allerdings wieder
auf eine Vernissage verzichten.
Andreas Wiertz wird jedoch am Samstag und Sonntag,
19.9. und 20.9. jeweils von 14 – 18.00 Uhr vor Ort sein.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Am 25.10. und 1.11.2020 wird Herr Adreas Wiertz noch einmal vor Ort sein. Nützen Sie die Termine, mit ihm ins Gespräch zu kommen.

 

„Der Beginn jeden neuen Bildes ist für mich der Aufbruch in neue Gefilde. Eine Reise ins Unbekannte, die erst dann endet, wenn ich vor dem Bild stehe und es atmet und mich selbst überrascht und ich den Blick darauf nicht mehr abwenden mag.“

Geboren 1954 in Bonn 1972 – 1977 Studium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf bei den Professoren R. Sackenheim und E. Heerich.Nach Referendarzeit, Zivildienst und neunmonatigem Aufenthalt im Senegal seit 1983 im Schwarzwald Freischaffender Künstler, Malerei und Grafik 15 Jahre lang auch tätig als Kunsterzieher an Gymnasien Ateliers in Konstanz, Königsfeld, Hardt, seit 2008 in St. Georgen

Zahlreiche Ausstellungen bundesweit, sowie Ausstellungsbeteiligungen in:

Brasilien, Frankreich, Holland, Israel, Japan, Kroatien, Österreich,

Schweiz

 

 

 

 

Andreas Wiertz, 1954 in Bonn geboren, studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und machtedort seinen Abschluss als Kunsterzieher. Seit 1983 lebt er im Schwarzwald, wo er 15 Jahre anGymnasien unterrichtete,  ansonsten als freischaffender Maler und Grafiker tätig ist.

Schwerpunkte seiner Gestaltungsarbeit sind von Jugend an Holzschnitte, die sich im Verlauf der Jahrzehnte formal natürlich stark verändert haben. Hunderte Drucke, aufgrund der speziellen Drucktechnik  in der Regel als Unikat gedruckte Holzschnitte sind so entstanden.

Im Jahr 1987 bekam er von einem Malermeister Farbpigmente geschenkt.Fasziniert von deren Leuchtkraft entwickelte er ein Verfahren, das die Pigmente an die Leinwand bindet.

Häufig werden die so entstandenen Pigmentschichten wiederum mit Ölfarben überarbeitet. So entsteht Schicht um Schicht, ein regelrechter „Wachstumsprozess“. So kann man auf den Rückseiten der Leinwände, wo die Daten der Arbeitsprozesse festgehalten werden, nicht selten Daten über viele Jahre, bisweilen über Jahrzehnte, entdecken. „Ich kenne keinen Kollegen, der so verrückt ist wie ich und die  Bilder über so lange Zeiträume immer wieder überarbeitet“, sagt der Künstler.

Gleichwohl gibt es dann aber auch einmal einen Abschluss dieses Prozesses.Ziel des Künstlers ist es nicht, etwas Bestimmtes darzustellen, ihm geht es eher um die Herstellung eines „energetischen Kraftfeldes“. Zufrieden ist Andreas Wiertz erst dann, wenn das Bild „atmet“

und es ihn selbst überrascht.

Nun präsentiert A. Wiertz seine Werke in der „Galerie im Altbau“, in Aldingen.

Zu sehen Sind Holzschnitte, Pigmentbilder und kleine Malereien auf Papier, des weiteren in Verbindung mit Birkenreisig gestaltete Papierobjekte, überzogen mit Pigmenten.

 

Ausstellung verschoben auf 2021

Sabine Maria Schirmer

Ton- und Bronzearbeiten

2021

Frau Schirmer zeigt in der Galerie im Altbau  hauptsächlich Plastiken aus Ton und Bronze. Ihre Arbeiten befassen sich mit dem menschlichen Körper sowie einzelnen Körperteilen.

Ihre mitunter lebensgroßen Plastiken aus Ton wirken, wie all ihre Figuren, wie aus der Proportion gezogen,  immer aus dem Leben gerückt und doch lebensnah. Der Schaffensprozess selbst ist ihre primäre Inspirationsquelle. Sie verbindet einfache Graphitzeichnungen mit Acrylspachteltechnik und formt in Ton. In ihren Arbeiten lässt sie die alltägliche Hektik weit hinter sich, und so zeigen ihre Werke eine fast übermenschlich wirkende Ruhe.

Sabine Maria Schirmer lebt und arbeitet in der Nähe von Ulm, wo sie 2004 das Tonwerk gegründet und parallel zu ihrer Werkstatt aufgebaut hat.

Neben verschiedenen Gruppen- und Einzelausstellungen  ist  Sie ist seit Jahren auf der Arte Sindelfingen und seit 2019 nun auch auf der ARTE in Wiesbaden vertreten.

Vernissage 18.4.2021 um 17.00 Uhr

Ort: Galerie im Altbau, 78554 Aldingen, Uhlandstr. 32
Öffnungszeiten Do – So 14 – 18.00 Uhr
Eintritt frei

10 + 9 =